20:00 Uhr

grosser Saal

Les Malcommodes

feat. Sonia Johnson

Der in Québec oft gebrauchte Ausdruck «malcommode» könnte mit «Lausbube» oder «Schlingel» übersetzt werden, meist mit einem positiven, leicht ironischen Unterton. Mit ihrer höchst originellen, dynamisch frischen und mit ansteckendem Spielwitz gespickten Musik, werden die drei gestandenen Herren des Trios ihrem Namen mehr als gerecht.

​

    Der Glarner Félix Stüssi, Pianist und Komponist der Band, ist vor gut 20 Jahren nach Kanada ausgewandert, wo er unermüdlich Projekte schmiedet. Neben dem Trio Les Malcommodes und dem Quatuor SuperNova 4, widmet Stüssi seine kreativen Aktivitäten auch dem Duo mit dem US-Posaunisten und Sänger Ray Anderson. Als Teil des Auguste Quartets und des Jazzlab Orchestras, ist Stüssi oft in Europa und auch in Asien unterwegs.

​

Sonia Johnson sprengt die Grenzen des gängigen, mit ein paar «Schubiduus» gewürzten Jazzgesangs. Sie liebt es, als ebenbürtige Partnerin der andern Solisten ihre Stimmbänder als eigentliches Instrument einzusetzen. Sie wurde 2012 mit dem Juno Award (dem kanadischen Grammy) als beste Vokalistin ausgezeichnet.

    

Der Tausendsassa Pierre Tanguay gehört zu den wichtigsten Schlagzeugern und Perkussionisten der kanadischen Jazzszene. Ob improvisierte, zeitgenössische oder gar Musik aus dem Mittelalter, Tanguays Enthusiasmus und Vielseitigkeit machen ihn zu einem höchst gefragten Partner für Projekte aus aller Welt, sei es mit Fred Frith, Henry Grimes, Marilyn Crispell oder Nana Vasconcelos.

​

    Der Kontrabassist Daniel Lessard macht auch als Pianist und Komponist Karriere. Er ist ein musikalischer Poet. Sein aussergewöhnliches Feingefühl wird auch von den ganz Grossen geschätzt. In Québec hat Lessard unter anderen Gilles Vigneault und Diane Dufresne begleitet. Auf internationalem Level hat er mit Stars wie Peggy Lee, Diane Schuur, Joe Pass, Kenny Burrell oder Fred Hersch gespielt.

​

​

Festivalpass: Fr. 60.– / Keine Abendkasse!

Unterstützt wird das Festival durch: